Autor: freiheitundvertrauen

  • Zwang Stärke im Job ?

    Zwang Stärke im Job: in einer Therapiestunde hat meine Therapeutin den Satz gesagt, dass Zwangserkrankte, je nach Form des Zwangs, sogar besonders geeignet für gewisse Tätigkeiten sein können. Mich hat es zuerst kurz verwundert, doch dann hat sie es weiter erläutert. Sie nannte als Beispiel, dass wenn ein Mensch besonders gewissenhaft und umsichtig arbeitet, dieser…

  • Habe ich etwas verpasst aufgrund meiner Zwangsstörung?

    Habe ich etwas verpasst – ab und an lässt mich ein Gedanke nicht los: meine Zwänge haben mich so vieles verpassen lassen. Ich bin jetzt 41 Jahre alt und kann z.B. immer noch nicht richtig kochen und habe nie eine Weiterbildung gemacht. Kochen war für mich immer damit behaftet, dass ich erst die Küche keimfrei…

  • Angehörige & Co-Abhängigkeit

    Angehörige & Co-Abhängigkeit – ein wirklich wichtiges Thema, über das ich gar nicht oft genug schreiben kann. Als Zwangserkrankte brauchte ich viel Rückbestätigung bzw. musste viel von meiner vermeintlichen Verantwortung auf meinen Freund abgeben, damit ich mich besser gefühlt habe oder einfach Zeit gespart habe. Ganz zu Beginn wusste ich es einfach nicht besser und…

  • Verdacht auf Zwangsstörung – was nun?

    Verdacht auf Zwangsstörung: als bei mir dieser Verdacht vor über 15 Jahr aufkam, habe ich mich zuerst mit meinem damaligen Freund/ jetzigen Mann ausgetauscht. Der nächste Schritt war der Weg zu meinem Hausarzt. Ihm habe ich mich anvertraut und einfach drauf los erzählt, was ich vermutete und wie es sich anfühlte. Er hat glücklicherweise direkt…

  • Meine Top 3, um Zwangsstörungen keinen Raum zu geben

    Meine Top 3, um Zwangsstörung keinen Raum zu geben. Das sind meine persönlichen Favoriten. Lasst es mich noch etwas genauer beschreiben, was ich damit meine: 1. Die Zwangshandlung NICHT durchführen Angenommen der Zwang ist das Kontrollieren, ob der Herd auch wirklich aus ist. Meine Zwangshandlung war, mich vor den Herd zu stellen, die Schalter der…

  • Jeder Mensch ist wertvoll und einzigartig

    Jeder Mensch ist wertvoll und einzigartig – Heute möchte ich euch von einer Aussage erzählen, die meine Therapeutin in einer der Stunden in meiner dunkelsten Zwangsstörungsphase zu mir gesagt hat: „Sie sind wertvoll und einzigartig, einfach nur, weil sie in die Welt geboren wurden. Jeder Mensch ist das.“ Damals – ca. vor 10 Jahren –…

  • Unsicherheit

    Unsicherheit: ich bin mir sehr sicher, dass ich meine Zwänge überwunden habe, aber… es gibt auch Ausnahmen. Letzte Woche z.B. war ich beim Friseur. Ich hatte brav meine Stoff-Maske auf, mein Friseur ein Schild vor dem Gesicht und trotzdem kam so ein Gefühl in mir hoch. Was mache ich eigentlich hier? Muss ich wirklich in…

  • Raus in die Natur

    Raus in die Natur – gestern und heute zeigte sich mal wieder die Sonne. Es hat richtig gut getan, mal wieder mehr Zeit draußen zu verbringen. Überhaupt ist der goldene Herbst meine liebste Jahreszeit. Dieses leuchtende rot, orange, gelb und dunkelgrün! Für heute Nachmittag hatte ich mir dann vorgenommen mit den Hunden in den Wald…

  • Offener Umgang im Berufsleben

    Offener Umgang im Berufsleben – die Anstrengung, unsere Zwangsstörungen – hauptsächlich im Job – zu verheimlichen, ist on top zu unseren Zwängen einfach zu viel. Ich denke heute nach vielen Jahren symptomfrei noch oft daran, wieviel leichter mein Leben, als meine Zwangsstörungen noch akut waren, hätte sein können. Ich hätte z.B. meine Kolleg*innen ins Vertrauen…

  • Offener Umgang im Job – ein Wunsch

    Offener Umgang im Job – ein Wunsch. Was mir Corona dieses Jahr gelehrt hat ist, wie wertvoll Ruhe und Auszeiten für mich sind. Sie helfen mir dabei, mich zu spüren. Mein Job war und ist sehr hektisch, ich muss wahnsinnig schnell umdenken sowie umplanen und kann nicht immer so selbst bestimmt arbeiten wie ich mir…