Beitrag bei Nachtcafé

Triggerwarnung

Gestern habe ich zufälligerweise gesehen, dass bei der Sendung Nachtcafé eine junge Frau über ihre Zwänge gesprochen hat. Das Thema der Sendung war „Tabukrankheiten, wofür schämen?“. Es handelte sich dabei um eine Wiederholung vom 20.01.2021. Ist aber nach wie vor super aktuell. Falls ihr euch den Beitrag von Melanie Clauss auch anschauen möchtet, klickt mal hier:

Ich saß wie gebannt vor dem Fernseher und muss gestehen, ich glaube, das war der schlimmste Fall von Zwangsstörungen, über den bisher berichtet wurde. Melanie hat erzählt, dass sie sich so sehr für ihre Krankheit geschämt hat, dass sie sich keine Hilfe geholt hat. Nach einer langen Zeit ist sie dann doch in eine Klinik gegangen. Dort wurden ihre Zwänge erst noch schlimmer. Sie konnte sich nicht mal mehr alleine im Bett umdrehen, da ihr Zwang ihr dann eingeredet hat, dass, wenn sie sich falsch umdreht, ihren Eltern etwas Schlimmes passieren könnte. Eine Verhaltenstherapie hat ihr dann geholfen.

Mit Tränen in den Augen und Gänsehaut am ganzen Körper, habe ich ihre Geschichte verfolgt und bin einfach so stolz auf sie, wie sie offen darüber berichtet. Ich habe sie auch gegoogelt, aber leider kein Instagram Profil oder ähnliches entdeckt, da ich ihr gerne schreiben wollte.

Liebe Melanie, falls du das zufälligerweise liest, melde dich doch gerne bei mir, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen, mich mit dir auszutauschen.

Oder falls ihr sie kennt, gebt mir gerne einen Hinweis.

Lieben Dank!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: