Selbsthilfegruppen-Bundestreffen der DGZ

Gestern habe ich an dem Selbsthilfegruppen-Bundestreffen teilgenommen. Organisiert wurde es von der Deutsche Gesellschaft Zwangserkrankungen e.V. (DGZ) und so sah die Agenda aus:

09:30 Uhr: Ankommen und Begrüßung

10:00 Uhr: Vortrag von Frau Dr. Anne Külz aus Freiburg zum Thema „Achtsamkeit“

11:00 Uhr: Diskussion

11:30 bis 12:00 Uhr: Pause

12:00 bis 13:30 Uhr: Aus den Selbsthilfegruppen, Wünsche und Anregungen an die DGZ

13:30 Uhr: Ende

Wir starteten das Zoom-Meeting mit einer kurzen Vorstellungsrunde auf freiwilliger Basis. Einige Teilnehmende hatten die Kamera an, einige aber auch aus. Letzteres finde ich besonders angenehm für jene Betroffene, die anonym bleiben möchten.

Frau Dr. Anne Külz hielt einen hervorragenden Vortrag über Achtsamkeit und Zwangsstörungen. Ihr kennt sie bereits aus einem früheren Blog Post von mir, in welchem ich über ihr Buch „Dem inneren Drachen mit Achtsamkeit begegnen: Selbsthilfe bei Zwängen“ berichtet hatte. Wie im Flug ging die Stunde vorbei und ich hätte ich nur ewig zuhören können. Sie hat ein großes Wissen und ist eine sehr empathische Therapeutin. Umso mehr hat es mich gefreut, dass sie noch für eine Frage und Antwort Runde zur Verfügung stand, an welcher auch rege teilgenommen wurde.

Nach einer kurzen Pause kamen die Teilnehmenden aus den Selbsthilfegruppen zu Wort. Einige sind aktuell noch in keiner SHG, zeigten aber großes Interesse. Insgesamt wurden sehr hilfreiche und interessante Wünsche geäußert, auf welche die DGZ demnächst auch eingehen wird.

Wenn euch das auch interessieren sollte, schaut gerne mal hin und wieder auf der Homepage der DGZ vorbei. Die nächste bereits veröffentlichte Veranstaltung wird am 23. + 24.09.2022 in Lübeck stattfinden. Es ist die Jahrestagung der DGZ mit dem Motto: “Aus der Leitlinie in die Praxis”

Seid ihr Teil einer Selbsthilfegruppe? Und wenn ja, würdet ihr evtl. mit uns teilen, welche das ist? Gerne auch per DM an mich und teile eure Empfehlungen selbstverständlich anonym in einem separaten Beitrag.

Mitglied bei Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen e.V.

Ja, ich bin dort jetzt auch Mitglied. Ich habe schon viele Jahre selbst, auf ihrer Homepage recherchiert oder sogar hier in meinem Blog den Link geteilt. Warum bin ich nie beigetreten? Ich weiß es beim besten Willen nicht. Aber dafür bin ich es jetzt. Und ich freue mich so sehr darüber.

Die DGZ bietet die folgende Unterstützung an:

  • Telefonische Hinweise auf Therapeut:innen für Zwangsstörungen in deiner Region
  • Vermittlung zu Selbsthilfegruppen in deiner Nähe
  • Hilfestellung beim Aufbau von Selbsthilfegruppen
  • Telefonische Beratung
  • Jährliches Bundestreffen für Selbsthilfegruppen
  • Informationsveranstaltungen zu Zwangsstörungen
  • Jahreskongress (Austausch für Expert:innen und Betroffene)
  • Ideelle Unterstützung von Forschungsprojekten über Zwangserkrankungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Ratgeberbroschüren
  • Zeitschrift Z-aktuell (4 x jährlich)
  • Infostelle Trichotillomanie
  • Nichtmitglieder erhalten telefonische Hinweise auf Selbsthilfegruppen und Therapeut:innen in ihrer Region und können gegen Schutzgebühr das gesamte Informationsmaterial beziehen.

Die DGZ berät euch gerne, falls ihr eine:n erfahrene:n Therapeut:in sucht, eine Klinik oder Selbsthilfegruppe. Aber gerne auch, wenn ihr Hilfe für eure Angehörigen benötigt. Ihr erreicht sie telefonisch montags bis freitags von 10:00 – 12:00 Uhr unter 040 689 13 700.

Weitere Infos findet ihr hier

Und falls ihr schon Mitglied seid und die Z-aktuell bezieht, findet ihr evtl. demnächst einen kleinen Artikel von mir…